Leopolis

Humanitäre Hilfe für die Ukraine e.V. DEEN

 

Seit mehr als tausend Jahren existiert hier jüdisches Leben. Jahrhunderte lang war Lemberg das kulturelle Zentrum der ostgalizischen Juden. Berühmte Schriftsteller und Denker haben hier gelebt: Martin Buber, Joseph Roth, Stanislaw Lem. Es gab jüdische Schulen und Theater, Bibliotheken und Zeitungen. Nichts davon ist geblieben.

Lemberg ist mit neunhunderttausend Einwohnern, die größte Stadt in der Westukraine. Der Schriftsteller Joseph Roth nannte sie „ Die Stadt der verwischten Grenzen“. Sie war Schmelztiegel der unterschiedlichsten Völker. Mehrere Kulturen und Glaubensgemeinschaften existierten nebeneinander. Auf den Straßen hörte man russisch, polnisch, ukrainisch, deutsch und jiddisch. Vor dem zweiten Weltkrieg lebten hier einhundertsechzigtausend Juden, das war weit mehr als ein Drittel der Bevölkerung. Heute sind es noch gut viertausend.


 

 

 

 

Lemberg heute

Lemberg heute